Errichtung 18.000 m² Beton für Testgelände Flugplatz - Eindhoven

misc

Auftraggeber:      Der niederländische Staat
Durchführung:     2015-2017

Auf dem Fliegerhorst Eindhoven wurde ein neues Testgelände für Militärflugzeuge gebaut. Dieses Testgelände hat neben einer Betonplattform im Freien ein hoch ummauertes Plateau. An diesem neuen Standort können die C-130 Hercules und die KDC-10 der Luftwaffe Probelaufen, beispielsweise nach einer Wartung oder Reparatur. Laut dem Verteidigungsministerium wird dieses ummauerte Testgelände weniger Belastung verursachen als das aktuelle.

Das Gebäude wurde in zwei Phasen gebaut. In der ersten Phase (2015/2016) wurden die Rollbahnen und das Plateau gebaut sowie eine zwölf Meter hohe Lärmschutzwand nördlich des Plateaus. In der zweiten Phase (2017) wird an dem ummauerten Plateau gebaut. Die Arbeiten bestanden hauptsächlich aus dem Bau eines Testgeländes mit einer schrägen Wand (Bodenwand mit Betonplatten). Diese schräge Wand ist so konzipiert, dass der Rückstrahl, der beim Testlauf aus den Turbinen austritt, nach oben geleitet wird. Der Belag besteht hauptsächlich aus einer 18.000 m² großen Zementbetondecke (inkl. 7,5 km Fugen) und vorgefertigten Betonplatten.

Die Arbeiten wurden als Bietergemeinschaft in Zusammenarbeit mit Dura Vermeer durchgeführt.